Zum Hauptinhalt springen
Gesundheit & Wellness

Energiekick

Die Abwechslung bringt es

Weitersagen

Sie gehen gerne Laufen, Golfen oder Wandern? Sie trainieren regelmäßig im Yoga-Studio? Sie mögen Badminton, Squash oder Tennis? Aber irgendwie wünschen Sie sich einen kleinen Energiekick, eine Abwechslung und neue Motivation, ohne gleich eine komplett neue Sportart zu erlernen? Wie wäre es dann mit diesen außergewöhnlichen Alternativen?

YOGA FÜR BALANCIERKÜNSTLER

Sie machen Yoga zuhause, haben auch Varianten wie Hatha Yoga, Power Yoga und Aerial-Yoga längst probiert? Dann nichts wie ab ins Wasser! Beim Stand Up Paddling Yoga tauschen Sie nicht nur einen festen Untergrund und eine gemütliche Yogamatte gegen unruhiges Wasser, Sie dürfen es hierbei auch gerne etwas entspannter angehen. Denn selbst auf den speziell fürs SUP Yoga entwickelten breiteren Boards mit rutschfester Oberfläche, schaukelt es manchmal ganz schön heftig, wenn man Übungen wie den Sonnengruß, den Schmetterling, die Katze oder den Krieger ausführen will.

TOLLER TRAININGSEFFEKT

Eine echte Herausforderung, die in jeder Sekunde Gleichgewicht, Koordination und Konzentration verlangt. Als Belohnung gibt es neben jeder Menge Spaß und einem außergewöhnlichen Naturerlebnis auch einen erhöhten Trainingseffekt: Denn durch die ständige Herausforderung, sich auf dem Board zu halten, werden tief- liegende Muskeln aktiviert und trainiert. Experten empfehlen mit Übungen zu beginnen, bei denen man sitzt oder liegt und erst später andere Positionen zu üben. Sie haben noch nie auf einem Stand Up Paddling gestanden? Dann wäre auch hier eine Einführung hilfreich, bevor Sie sich auf das Balancierexperiment einlassen.

ENTSCHLEUNIGUNG PUR

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihnen der Balanceakt gelingt? Dann testen Sie es einfach aus, am besten in niedrigem Wasser eines Sees, vielleicht an einem windstillen Tag. Erwarten und wollen Sie nicht zu viel auf einmal, schrauben Sie die Erwartung an perfekte Ausführungen herunter und beobachten Sie Ihren Körper und das Board. Die Mühe lohnt sich: Nahezu alle SUP Yogis berichten von einem wunderbaren Flow-Erlebnis, das entschleunigt und belebt zugleich.

Wichtige Voraussetzung: Schwimmen sollten Sie unbedingt können! Wäre ja ohnehin schade, wenn Sie den See nicht auch für eine kleine Erfrischung nutzen würden.

 

CROSSGOLF – NICHT NUR FÜR GOLFSPIELER

Einen Ball, einen Schläger und gute Outdoorschuhe – viel mehr brauchen Sie nicht, wenn Sie zur Abwechslung einmal Crossgolf spielen wollen. Denn Crossgolf wird nicht auf einem konventionellen, abgesteckten Golfplatz gespielt, sondern auf einer  großen Wiese, einem alten Fabrikgelände, einer Brachfläche oder einem großzügigen Privatpark. Überall dort, wo genügend Platz zur Verfügung steht, um sicher zu spielen, niemanden zu gefährden und umweltverträglich zu agieren. Klingt unkonventionell? Ist es auch!

WENIG REGELN

Aber nicht nur der Ort ist außergewöhnlich auch die Spielregeln sind eigenwillig – im Grunde genommen gibt es nur wenige Vorgaben: Es wird abwechselnd geschlagen, das Ziel wird zuvor frei bestimmt und mit einem Netz versehen. Beendet ist das Spiel, wenn alle Teilnehmer das vereinbarte Ziel erreicht haben. Sieger ist, wie beim traditionellen Golfen die Person, die am wenigsten Schläge gebraucht hat.

KEINE KLEIDERVORSCHRIFT

Statt herkömmlicher Golfbälle werden weiche, meist eierförmige Gummibälle eingesetzt; darüber hinaus empfehlen sich auch spezielle Schläger. Wer den Casual Friday im Büro mag, wird Crossgolf lieben: Denn auch eine Kleidervorschrift lässt sich vermissen. Getragen wird, was gefällt und was für das bisweilen unebene Gelände am geeignetsten ist. Crossgolf ist übrigens kein neuer Trend, sondern eher eine Rückbesinnung auf alte Zeiten, in denen es noch keine Golfplätze gab und man stattdessen im freien Gelände den Ball querfeldein geschlagen hat.

TRAILRUNNING STATT LAUFBAND

Sie trainieren auf dem Laufband im Fitnessstudio oder laufen auf asphaltierten Straßen? Selbst Ihre Joggingrunden im Stadtpark oder auf Feldwegen sind immer dieselben? Dann wird es Zeit für einen Energiekick, der nicht nur Abwechslung bringt, sondern auch für mehr Kraft in Beinen und Fußgelenken sorgt!

NATUR, DIE HERAUSFORDERT

Trailrunning, das ist Laufen abseits üblicher Wege, auf grobem Untergrund: auf Schotter, Waldboden, Stein- und Geröllpfaden, Wiesenwegen, Sand und Gebirgspfaden. Steile Hügel treffen auf schmale Pfade, kurvenreiches Terrain auf lange Auf- oder Abstiege, Hindernisse wie Pfützen, Wurzeln und Baumstämme auf Treppen oder kleine Rinnsale.

IM HIER UND JETZT

Trailrunning ist anspruchsvoll und erfordert volle Konzentration, Improvisation, Flexibilität, Stabilität, Gleichgewicht und Fokussierung. Während man beim üblichen Jogging dazu neigt, über Sorgen oder Probleme nachzudenken, ist die Trailrunningstrecke an sich Herausforderung genug. Da gilt es, sich ganz auf den Moment zu konzentrieren und die vielfältigen Gegebenheiten sicher zu meistern.

FREIHEIT, GLÜCK UND KRAFT

Ein Abenteuer, das sich lohnt: Denn Trailrunning beansprucht viele kleine Muskeln, die auf flachen Strecken nur selten genutzt werden. Neben Bein-, Fuß- und Wadenmuskulatur werden auch die Bauchmuskulatur und die Rumpfmuskulatur stärker trainiert. Trailrunner berichten außerdem von einem besonderen Gefühl der Freiheit und der Lebensfreude wenn man eine anspruchsvolle Strecke überwunden hat. Klingt spannend? Dann verlegen Sie Ihr Lauftraining doch einmal in ungewöhnlicheres Outdoor-Terrain und freuen Sie sich auf ein Naturerlebnis der besonderen Art!

GEOACHING STATT WANDERN

Wandern ist ein Sport für alle und seit einigen Jahren zum echten Trendsport, auch für jüngere Menschen, geworden. Mit einer verknüpften Schatzsuche gelingt eine gelungene Abwechslung und kann sogar Kinder und Wandermuffel überzeugen.

Haben Sie als Kind gerne eine Schnitzeljagd gemacht? Sie lieben Rätsel? Sie sind gerne draußen zu Fuß unterwegs? Prima, dann haben Sie fast alles was Sie fürs Geocaching benötigen. Ausgestattet mit einem GPS-fähigen Smartphone kann die Schatzsuche losgehen – im wahrsten Sinne des Wortes.

SCHNITZELJAGD MIT SMARTPHONE

Suchen Sie sich auf einer Geoching-Webseite oder App eine passende Strecke heraus, die je nach Alter, Fitness und Interesse der Teilnehmer unterschiedlich lang und schwierig sein kann. Auch die Größe der Caches, die gefunden werden müssen, kann deutlich variieren – sind Kinder bei der Schatzsuche dabei, empfehlen sich größere Caches.

ERFOLGSERLEBNISSE GARANTIERT

Die moderne Form der Schnitzeljagd ist einfach: Man wandert eine bestimmte Strecke ab und sucht mithilfe von Hinweisen versteckte Schätze. Hat man sie gefunden, trägt man sich in ein sogenanntes Logbuch ein und tauscht gegebenenfalls ein Geschenk aus (App-Anweisungen beachten). So können bei einer Wanderung neben der Bewegung und der Freude an der Natur auch vielfältige Erfolgserlebnisse  gefeiert werden. Ein Spaß für Jung und Alt.

CROSSMINTON STATT BADMINTON, TENNIS ODER SQUASH

Sie spielen Badminton, Tennis oder Squash und sind auf der Suche nach einem abwechslungsreichen Energiekick in einer artverwandten Sportart? Dann ist Crossminton das Richtige für Sie. Crossminton ist so schnell wie Squash, nutzt einen federballähnlichen Spezialball (Speeder), der auch bei Wind spielbar ist und erreicht Weiten wie man sie nur aus dem Tennissport kennt.

DRINNEN UND DRAUSSEN

Eine Fun-Sportart, die auf Sand, Wiesen, Straßen, Tennisplätzen oder in der Halle gespielt werden kann und nur wenig braucht: Zwei Schläger, ein Spielfeld mit zwei Quadranten (5x5 mal 5x5 Meter), die als Aufschlagzone und Angriffsfläche dienen und einem  dazwischen liegendem Spielfeld mit 12,80 Meter Länge, das mit einfachen Gummilinien oder Hütchen abgegrenzt werden kann. Ein Netz braucht Crossminton nicht, dafür aber eine gute Portion Fitness, denn der Speeder kann Geschwindigkeiten bis zu 290 km/h erreichen.

WENIG REGELN

Die Spielregeln erinnern ans klassische Tennis: Jeder Ballwechsel führt zu einem Punkt, wenn der Speeder im Spielfeld landet und nicht retourniert werden kann, wenn kein vorschriftsmäßiger Aufschlag gelingt, der Speeder im Aus landet, zweimal hintereinander geschlagen wird oder den Körper, den Boden oder die Decke berührt. Üblicherweise wird über zwei Sätze bis 16 Punkte gespielt, bei dem jeder Spieler drei aufeinander folgende Aufschläge hat, bevor gewechselt wird. Dabei kann  der temporeiche Racketsport als Freizeit- oder Turniersport ausgeübt werden – dabei trainiert er Kraft, Kondition, Geschwindigkeit und Reaktion gleichermaßen. Eine Sportart mit garantiertem Spaßfaktor!  

Fotos: Depositphotos - blasbike, Xalanx, iagodina, ulza@inbox.ru