Skip to main content
Bauen & Wohnen

2017 wird ungewöhnlich gewohnt

Natürlichkeit, Kuschelfaktor, Industrie Chic – das sind die Schlagworte für die aktuellen Wohntrends. All das – aber bitte nicht gewöhnlich.

Weitersagen

Die neuesten Einrichtungsideen kommen aus der Vergangenheit: Handarbeit, Holz, Nostalgie. Aber gemütlich soll es sein, als Ausgleich zur Hektik des Alltags. Details wie Farben und Stoffe sollen Geborgenheit vermitteln, weiche Polsterungen wie Strick, Samt, Fell und großzügige Sofas mit vielen Kissen sorgen für den Kuschelfaktor.

Das beliebteste Material bleibt Holz mit seiner warmen Ausstrahlung. Selbst Fliesen wirken nicht glatt und kalt, sondern wie Holzböden. Die Holzmöbel sind vor allem aus Eiche und Nuss-baum hergestellt, mit natürlich ausgeblichenen Oberflächen, matt und samtig bearbeitet. Weitere natürliche Materialien sind Leder, Wolle und Filz für die Sofas.

Die aktuellen Wohn-Farben sind Blau, Grau, Kaffee-Töne, Khaki, Taupe und Schwarz. Die Naturfarben lassen sich gut mit den natürlichen Materialien kombinieren. Verschiedene Blautöne wie Indigo, Jeans und Petrol sind absolut angesagt als Accessoires und Details in Wohnlandschaften, für Vorhänge, Teppiche, Tapeten und weiche Kissen. Das lange vorherrschende Weiß bei Sofa- und Sesselpolster ist auf dem Rückzug - Grautöne und Schwarz dominieren jetzt. " Als Grundfarbe für Wände und gerade Oberflächen bleibt Weiß aber bestehen.

Weitere Strömung in den Wohntrends 2017 ist nach wie vor das Upcycling. Wenn aus vermeintlich unbrauchbaren Dingen durch kreative Verarbeitung neue und einzigartige Produkte entstehen. Die Möglichkeiten für Wohndesign und Deko sind unbegrenzt. Aus Abfallprodukten entstehen Upcycling Design-Teile von hoher Qualität.

Auch der Industrie Chic - Wohnen mit Fabrikcharakter - bleibt aktuell. Hier gibt es viele Facetten: von Gegenständen bis zu Wohnungen aus ehemaligen Fabriken. Abgenutzte Stahlkomponenten, unbehandelte Holzarten, prägnanter Minimalismus, gepaart mit fragmentarischen Merkmalen, wie unverputzten Wänden, präsentieren den angesagten Fabrikcharme. Die beeindruckende Wirkung schenkt jedem Raum eine bizarre Wohnlichkeit.

Natürlich findet eine besondere Wirkung vor allem in Wohnungen mit hohen Räumen statt, aber mit passenden Möbelstücken, Accessoires oder einer charakteristischen Wandgestaltung kann man diesen Look inszenieren, ohne dabei in eine Lagerhalle ziehen zu müssen. Zum Beispiel mit Farbe, die gewollt abblättert, mit Metall, das an manchen Stellen zu rosten beginnt oder mit der Polsterung des Sessels, die ein wenig gelitten hat.

Auch mit Industrial-Design-Accessoires, wie Teppichen und Lampen, kann nachgeholfen werden. Hier bezaubert ein Interieur, bestehend aus alter Ledercouch, dekoriert mit Vintage-Kissen, Retroteppich, einem unbehandelten Holztisch, unverputzten Wänden sowie Lampen im Industriestyle. Die Verarbeitung von kunstvollen Gusseisengestellen, Stahl- und Metallelementen ist Hauptbestandteil von Möbelstücken im Werkhallenstyle, aber auch unbehandeltes Altholz, raues Leder, sowie Samtbezüge kommen zum Einsatz.

Bei der Farbauswahl von Möbeln sind es vornehmlich gedeckte sowie erdige Töne, die den Einrichtungsgegenständen echten Vintage-Charakter verleihen. Orange, Rostrot, dunkles sowie helles Braun sind dabei entscheidende Farbelemente, aber auch Pastelltöne in Grün, Blau oder Rose sind interessante Farbkomponenten.

Ein charmantes Design für ein urbanes Lebensgefühl. Eine Wohnung im Indus-
trial-Design unterstreicht den eigenen Charakter mit Ausdruck und Liebe zum unperfekten Schönen. 

Text: Gudrun Katharina Heurich, Quellen: Deavita.de, Homify.de, Fotos: octopus-versand.de, pinterest,  sarisgarage.de, interprint.de, schultheiss-wohnblog.de, schultheiss-wohnblog.de, bauemotion.de, freshouse.de